Gästebuch

Jeder ist herzlich eingeladen, hier einen kleinen oder auch großen Kommentar zu hinterlassen.

Kommentare: 47
  • #47

    Ulrike Mooz (Montag, 14 August 2017 14:23)

    Hallo Getrud und Franziska,
    hier ein kleiner Zwischenstand nach dem Einführungskurs von Anfang August. Allein dadurch, dass ich meine Vokabelfehler weitgehend abgestellt habe: Nicht mehr unter dem Hals durch, geradeaus und ohne Bogen aufs Pferd zu, immer als erster das Pferd berühren, auf keinen Fall den Individualraum unterscheiten lassen, nicht in gebückter Haltung ums Pferd und immer schnauben, wenn das Monster bei uns in der Kurve vom Bachlauf sitzt, hat sich in drei Tagen (!) mein renitenter, ständig schlecht gelaunter dominanter 8-jähriger und spätkastrierter PRE in ein braves Hündchen verwandelt. Er legt nicht mehr die Ohren an, wenn er mich sieht, er kommt mir ein Stück entgegen, wenn ich ihn aus seiner Herde hole, bleibt aber in respektvollem Abstand stehen, bis ich an ihn heran trete und dann geht er - erstmals nach einem halben Jahr - ohne Widerstand mit mir die 1,5 Kilometer bis zum Putzplatz. An dieser Stelle muss ich dreimal auf Holz klopfen, kann gar nicht glauben, dass das jetzt schon die Lösung gewesen sein soll.
    LG Ulrike

  • #46

    Martina (Montag, 07 August 2017 07:24)

    Vielen Dank für die tollen Eindrücke, spannende Erzählungen und die endlose Geduld mit uns Einsteigern :)

    Im Oktober werde ich mit grosser Motivation wiederkommen! Ihr macht das einfach toll!

    Liebe Grüsse
    und auf bald, Martina

  • #45

    Sandra Biendara-Klindworth (Sonntag, 26 März 2017 22:18)

    Hallo Gertrud, Franziska und alle guten Seelen auf eurem Hof,
    Ich war im März 17 bei euch im Einsteigerkurs dabei und bin von eurerPhilosophie vollends überzeugt. Seither gehe ich mit viel wacherem Blick durch den Stall und sehe den Pferd- Mensch- Gespannen oft amüsiert bei ihrer " Unterhaltung" zu. Seit ich nun auch regelmäßig mit meiner Tinkerstute den Reitplatz blockiere und wir dort um die Wette wälzen, kommen immer mehr neugierige Fragen zu dem was ich hier eigentlich mache. Das freut mich, denn so hoffe ich auch deren Interesse an einer bewussten Kommunikation mit ihren Pferden zu wecken. Ich mache auch ganz offiziell jede Menge Werbung für euch und eure Arbeit.
    Was auch spannend ist: das Thema hat sich mittlerweile auch auf mein Beruf- und Privatleben ausgebreitet. Ich habe das von dir empfohlene Buch" die Suche nach dem verlorenen Glück" gelesen und entdecke plötzlich sehr viele Parallele im Umgang mit dem Pferd, wie auch im Umgang mit meinen eigenen sowie meinen Tageskindern welche ich betreue. Seitdem ich mir die Grundsätze des continuumconceptes in meinen Alltag eingebaut habe bin ich viel entspannter und innerlich gefestigter was auch meinem Pferd zu gefallen scheint. Sie ist viel weniger schreckhaft in meiner Gegenwart und scheint unsere gemeinsame Zeit sehr zu geniessen! Wahnsinn welche Auswirkung dieses eine Wochenende bei euch bereits auf meinen gesamten Alltag hatte! Ich danke euch dafür! Ich kann es kaum erwarten bis es im September endlich weiter geht mit dem Grundkurs! Bis dahin rühre ich fleissig weiter die Werbetrommel! Liebe Grüße Sandra

  • #44

    Lisa Peters (Sonntag, 12 März 2017 16:41)

    Liebe Gertrud, ich habe Ihre Bücher mit Begeisterung gelesen.
    Vielen Dank für diese Offenbarungen ;-)

    Ich kann nur jedem empfehlen sich damit zu beschäftigen.
    Das Wissen hat mir sehr tiefes Verständnis darüber gebracht, was meine Pferde empfinden.

    Herzliche Grüße aus Stuttgart
    Lisa Peters

  • #43

    Stephanie Welter (Mittwoch, 01 März 2017 08:15)

    Hallo liebe Gertrud, ich bin ganz begeistert von deinen beiden Büchern. Dadurch dass ich einiges an meinem Verhalten geändert habe, hat sich die Beziehung zu meiner Stute deutlich gebessert. Sie möchte mir ständig alles Recht machen und gefallen. Nur bin ich ja noch wissbegieriger, möchte noch besser werden, deshalb freue ich mich schon auf den Kurs in 2 Wochen.
    LG Stephanie

  • #42

    Monika, Ryll (Mittwoch, 01 Februar 2017 13:29)

    Liebe Gertrud, ich kenne dich leider noch nicht, hab heut das erstemal deine Hompage gefunden. Bilde derzeit grad meine5jährige Friesenstute aus und stoße auf so manche Problme. Danke für die tollen Tipps mit dem Vertrauen und der Mensch Pferdesprache. Ja das war für mich wieder einmal ein nachdenken und sicher ein dran arbeiten. Hab leider nicht gefunden wo du Kurse gibts. LG Monika

  • #41

    Tim Bruch (Samstag, 10 Dezember 2016 11:53)

    An alle eine schöne Weihnachtszeit und ein frohes Fest.

    Lg Tim

  • #40

    Regina (Sonntag, 23 Oktober 2016 19:15)

    Hallo liebe Gertrud, habe dich gerade im Fernsehen gesehen. Freut mich, dass es euch gut geht! Ich habe mich 1998 von den Pferden verabschiedet, aber nie vergessen. Nani und Günther leben seit vielen Jahren in Richmond, USA und haben 2 fast erwachsene Kinder. Ich lebe seit fast 20 Jahren alleine in Düsseldorf und habe seit vielen Jahren Katzen und einen Windhund. Zurzeit mache ich eine Ausbildung zur Hundetrainerin und gehe gepflegt auf die 60 zu.
    Oft denken wir noch an euch und Ellenberg..

    alles Liebe wünsche ich dir

  • #39

    Angelika Lörcher (Samstag, 13 August 2016 11:56)

    Liebe Gertrud, Manfred, Franziska, Isabell, Ulrike, Kerstin, Sandra und alle guten Seelen von diesem Hof, die mir gerade leider nicht einfallen,
    als ich Gertrud's erstes Buch: "Was Pferde wollen" gelesen habe ging mir mein Herz auf, genau das hat mir immer als "i Tüpfelchen" in den Beziehungen zu meinem jeweiligen Pferd gefehlt! Diese waren nicht schlecht, manchem hätte das auch gereicht, aber ich wollte immer ihr Herz gewinnen, und das ist mir nicht richtig gelungen!
    Mit feuereifer bin ich dabei, Motiva zu lernen! Erstmal in einigen Kursen und im alltäglichen Umgang mit meinen und den bei mir eingestellten Pferden. Unterwerfungsgesten meinerseits zu merken und diese dann ganz bewußt zu unterlassen ist nach über 30 Jahren Pferdeumgang nicht ganz einfach! Aber lohnenswert! Und es ist total interessant zu sehen, wie sich unsere Beziehung zum positiven verändert!
    Dieses Jahr hat mir meine Stute Zwillinge geschenkt, welches mir ein großer Anreiz ist, an mir und meinen Motiva-Einsätzen zu arbeiten, um mit meinen Zwillingen irgendwann mal das zu erreichen, von dem ich seither nur träumen konnte!
    Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Kurs, danke Gertrud, das du uns durch deine jahrzehnte lange Forschung und Arbeit nun die Möglichkeit gibst, dieses auch zu lernen!

    Liebe Grüße aus dem Nordschwarzwald
    Angelika Lörcher

  • #38

    Lisa Peters (Sonntag, 05 Juni 2016 00:42)

    Ich habe bisher alle Bücher von dir verschlungen, wirklich tolle Erklärungen. Kann sie nur weiter empfehlen, diese zu Lesen ist ein Muß für alle Pferdefreunde!
    Freue mich schon auf das nächste. Viele Grüße aus Stuttgart, Lisa Peters

  • #37

    Regula (Dienstag, 08 März 2016 11:40)

    Einführungskurs vom 5.-6. März 2016
    Liebe Gertrud, liebe Franziska, liebe Köchin und liebe Alle
    Das MOTIVA ist das was ich schon lange ersehnt und gesucht habe. Es ist was meinem Herz entspricht und auch meinen Geist und Körper schult.
    Ich danke nochmal herzlich dass Du Gertrud Dein Wissen mit uns teilst!
    Ich komme wieder.

  • #36

    Gerhard Selter (Donnerstag, 11 Februar 2016 09:24)

    Seminar 04.-08. November 2015 Vokabeln der Pferde und Hunde.

    Das waren für mich besondere Tage mit wundervollen Erlebnissen. Gertrud und Maja verstehen die Pferde bzw. Hunde auf eine Weise, die mich berührt, die an eine archaische Sehnsucht rührt, die Schranke zwischen Mensch und Tier zu überwinden. Ein Hauch von Paradies vor dem Sündenfall oder etwas persönlicher : eine Sehnsucht nach dem eigenen Sein bevor ich gelernt habe, dass ich als Mensch denken, analysieren und herrschen muss.
    Zwei kleine Beispiel : ein Pferde, das nicht gern die Hinterhand gab, ließ richtig los als ich den Huf anhob und abschnaubte. Das Bein wurde weich und schwer. Bei einem anderen Pferd hatte ich nach Motiva die spontane Idee, mit ihm am Fahrrad eine Runde zu drehen, um es zu bewegen. Es lief wie ein Hund neben dem Fahrrad her und wie schnaubten um die Wette. Freude und Erlebnisse, die ohne Motiva nicht möglich gewesen wären. Für mich noch der Anfang und schon so viel. Ich freue mich auf die weiteren Seminare und auch, einmal ein eigenes Pferd mitzubringen.
    Auch unserer Hündin gegenüber habe ich eine neue Beziehung. Ich hatte sie mit zum Seminar gebracht, weil ich sie, die mit 3 Jahren zu uns gekommen war, für komisch und irgendwie traumatisiert hielt. Maja erkannte in ihr eine tolle vordere Leithündin. Jetzt erkenne ich, was für einen "tollen Job" sie als solche macht und muss manches mal schmunzeln, wenn ich sie dabei erlebe.
    Was ich einfach noch erwähnen muss, ist Franziskas fantastische Art mit Motiva zu arbeiten. Ich war berührt und - dies Wort passt für mich : andächtig.
    Danke an alle Beteiligten im Hintergrund, auch an die Frau, die so schön meditativ täglich das Laub fegte.

  • #35

    Barbe Volbert (Freitag, 05 Februar 2016 08:57)

    Ich las heute auf der Seite einer Tierheilpraktikerin folgende Worte:

    „Pferde folgen dem, der sich als würdig erweist, ihr Anführer zu sein. Sie schließen sich gerne demjenigen an, dem sie vertrauen und dem sie zutrauen, sie zu beschützen. Das ist nicht notwendiger Weise der Stärkste in der Gruppe, oft aber der Erfahrenste. So ist es auch mein Anliegen als menschlicher Pferdeführer, dem Pferd zu zeigen, bei mir bist du in Sicherheit, ich sorge dafür, dass es dir gut geht.“

    Das hat mich - wie so oft - wieder ganz intensiv an Motiva denken lassen und zurückblicken auf die wirklich unbeschreiblich schönen und in jeder Hinsicht wertvollen Kurse bei Gertrud mit all den bezaubernden Menschen auf dem Hof. In Gedanken an euch fällt mir ein sehr rührendes Zitat der 5 jährigen Anna aus einem meiner Lieblingsbücher „Hallo, Mr. Gott, hier spricht Anna„ ein: “Der Unnerschied von einen Mensch und einen Engel ist leicht. Das meiste von ein Engel ist innen, und das meiste von ein Mensch ist außen.«
    Menschen, die Motiva leben, sind für mich wie Engel. Motiva berührt das Herz und man erhält im Umgang mit seinen Pferden deutlich die Bestätigung, dass das ein wunderbarer Weg ist.

    Im August letzten Jahres hatte ich eine schöne Begegnung mit einem tollen Hengst, der mich sehr faszinierte und der, wie es so sein sollte, einen so süßen Sohn hat. Geplant war das absolut nicht aber das kleine Kiger Mustang Fohlen darf ich seit November meinen neuen Pferdebegleiter nennen. Während es noch bei seiner Mutter und 2 weiteren Stuten auf der Weide stand und kein Mensch auch nur in seine Nähe kam, begann ich einfach da zu sein in der Herde, mich so weit möglich an die Motiva-Vokabeln zu halten. Nach einigen Malen war der erste Kontakt da, er ließ sich kraulen. Anfang November kam dann der Umzug und das erste Mal für den Kleinen geführt zu werden. Mein Herz klopfte und ich war so gerührt, als er wie selbstverständlich mit mir auf den Anhänger lief, seine Mutter stand natürlich unterstützend schon mit drauf.
    Inzwischen gehen wir spazieren und er folgt mir ohne Frage überall hin, mit großen Augen, die Welt entdeckend. Das macht mich sehr glücklich und zeigt mir wie Motiva wirkt, ohne dass ich auch nur einmal im Motiva-Viereck mit ihm kommunizierte und er bis zum Alter von 5 Monaten keinen Menschen an sich ran ließ.

    Ich wünsche mir von Herzen, dass Motiva sich verbreitet und warte mit Spannung auf das neue Buch.

    Danke Gertrud, dass du uns dein Wissen und deine Erfahrung weitergibst.
    Danke euch allen, Gertrud, Manfred, Franziska, Isabell, Sandra, Kerstin, Ulrike für eure liebevolle Begleitung und euer Sein. Danke auch an all die Vierbeiner, besonders Babarossa, Kupferpfennig, Nebelhorn, Muffin uvm.

    Ich freue mich auf euch im Mai, um in meinem 5. Kurs mich immer weiterzuentwickeln.

    Herzlichst,
    Barbe Volbert

  • #34

    chris schweikart (Freitag, 20 November 2015 21:47)

    kann mich ingrid (seminar-kollegin vom 5.-8.11.15) nur in allen punkten anschließen!

    bin noch immer tief beeindruckt und möchte unbedingt weitermachen.
    habe einige trainer erlebt - durchaus wohlmeinende pferdefreundliche menschen darunter - aber die kommunikation wirkte jedesmal *löchrig*. und vor allem, die pferde hatten bei der arbeit mit ihnen stets diese ratlos/abwartende haltung. der trainer konnte wechseln, dieser ausdruck der pferde war irgendwie immer gleich.
    jetzt wo ich gesehen habe, wie es ist wenn BEIDE, pferd und mensch, sich wirklich *unterhalten* können, ist der unterschied sonnenklar! eure pferde müssen nicht ins leere *reden*, abwarten, hoffen, enttäuscht werden. sie wissen, dass sie verstanden werden und sie verstehen euch (in dem fall franziska - was für eine klarheit und präsenz!!) und so findet echte kommunikation statt, prompt und eindeutig, wechselseitiges geben und nehmen. es hat so gut getan das zu erleben!

    und vergangenen samstag war auch schon gelegenheit für eine ganz kleine praktische anwendung: im vereinsreitstall der enkelkinder tobten 650kg sehr ärgerliches kutschpferd gegen die boxentür. volle 10 min lang, immer wieder drückte der wallach seine brust gegen die tür und giftete nach draußen. (anlass war wohl futterneid zum boxennachbarn. die kinder sagten, *der macht das immer so*. ich kenne das pferd nicht). der stall ist alt, die tür wirkte marode, man war besorgt. mehrere beruhigungsversuche waren schon fehlgeschlagen. ich sprach in der nähe mit einer der mütter. keine ahnung wie ich drauf kam - auf einmal stand ich ihm gegenüber und prustete ihn an (die stopp-vokabel, von franziska abgeguckt). er stutzte, sah mich einen moment lang sehr genau an und trat zwei schritte zurück.
    ruhe.
    und das blieb so.
    hey, ich hab sogar noch dran gedacht *abzuschnauben*;-)
    so einfach kann das sein. ohne gebrüll oder drohungen, wie so oft gesehen. WOW!

    ganz herzlichen dank an euch alle, für all das erfahrene!
    es herrscht eine wirklich besondere athmosphäre auf dem hof - menschen und tiere betreffend.
    durch meine *stall-tourneen* erst mit tochter und jetzt den enkelkindern kenne ich etliche anlagen und habe nicht einmal etwas annähernd ähnliches erlebt wie bei euch. freundlich-entspannt sind menschen, pferde und sogar die katzen - die waren ja echt cool, mitten unter all den fremden hunden. und über dem ganzen schwebt eine *wolke* aus gegenseitiger achtung. (das ist aber auch schon alles was schwebt - selten ein so bodenständiges und alltagstaugliches system kennengelernt!)

    und dass eure pferde so ausgeglichen sind - bei den *zusammen gestückelten* gruppen zunächst erstaunlich. aber bei näherem hinsehen: menschen die sich verstanden fühlen, sind auch besser drauf, oder? man stelle sich vor, mensch lebt irgendwo (wo er auch nicht freiwillig hingekommen ist und irgendwie zurechtkommen muss), versucht zu kommunizieren und er läuft immerzu nur auf. kein widerhall, kein austausch. der passive sprachschatz wächst zwar (pferde *lesen* ihre menschen ja sehr gut) aber man kann sich einfach nicht verständlich machen. ein äußerst frustrierender zustand. in zeiten der flucht, wo so viel von integration geredet wird, kann kommunikation nur immer wichtiger werden...

    ja und ich hab gehört, man soll nicht schreiben, *das essen war sooo lecker*, damit nicht der eindruck entsteht, man war nur deswegen da - aber was soll ich machen? das essen WAR definitiv lecker! ;-)

    liebe gertrud, liebe maja,
    verständigung menschen - pferde - hunde, das passt einfach super zusammen und ich hoffe sehr, ihr macht das bald wieder.

    ganz herzliche grüße aus frankfurt!

    chris

  • #33

    Ingrid Mevißen (Dienstag, 10 November 2015 15:55)

    Liebe Gertrud,
    ich hatte das große Glück, vom 05.11.-08.11.2015 an deiner und Maja Nowaks Premiere, eurer Gemeinschaftsveranstaltung "Kommunikation mit den Vokabeln der Tiere" teilnehmen zu können. Es war ein unglaubliches Erlebnis, für das ich dir herzlich danken möchte. Du, deine Familie und deine fleißigen Mitarbeiterinnen haben die Veranstaltung wunderbar ausgerichtet. Jede/r Teilnehmer/in durfte sich von euch persönlich betreut fühlen. Es fällt mir richtig schwer, nach den 4 Tagen auf eurem Hof in den Alltag zurückzufinden. Während eines Seminars im Mai habe ich bereits die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Maja kennengelernt, die Sprache der Hunde in die Menschensprache zu übersetzen. Wenn man so will bist du ein "Zwilling", wenn es um die Kommunikation mit Pferden geht. Das von dir entwickelte Motiva-Training macht unglaubliche Vorgänge zwischen Mensch und Pferd sichtbar. Deine und Franziskas Darstellungen in der Reithalle haben mich tief bewegt. Vielen Dank dafür! Jetzt ist mir endlich klar, weshalb mir bisher keine Kontaktaufnahme mit den alten Pferden auf dem Gnadenhof gelungen ist, wo ich mich am Wochenende um die 4 dort lebenden Hunde kümmere. Sie haben schlichtweg meine Gesten nicht verstanden! Vielleicht mache ich es kommenden Samstag besser ....? Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner Arbeit, und ich hoffe, dass immer mehr Menschen auf Motiva aufmerksam werden und es erlernen möchten.

    Herzlichen Gruß vom Niederrhein
    Ingrid

  • #32

    Anke Hofstetter (Montag, 09 November 2015 07:48)

    Liebe Pysall-Pulli-Träger!
    Liebes Pysall-Team!

    DANKE für Eure Gastfreundschaft,
    DANKE für die unvergesslichen Kurstage,
    DANKE für Gertruds Forschungen,
    DANKE für Franziskas Energie,
    DANKE für die liebevolle Betreuung,
    DANKE das Eure Pferde PFERD sein dürfen!!!
    D Anke

  • #31

    Romina (Montag, 14 September 2015 20:20)

    Liebe Familie-Pysall, liebes Pysall-Team ,
    ich möchte mich bei allen bedanken die sich so wunderbar während des Grundkurses um uns gekümmert haben. Das Gelernte muss sich erstmal setzten und hat viele Denkanstöße losgetreten. Ich kann allen nur empfehlen ebenfalls diesen Grundkurs zu besuchen. Es ist egal ob man Reitanfänger/in oder ein/e erfahrener Reiter/in ist. Motiva stellt alles bereits gelernte in Frage und so beginnen alle bei Null. Es war eine außerordentlich schöne Erfahrung. Vielen Dank für alles und hoffentlich bis bald

  • #30

    Petra Hoch-Dosch (Mittwoch, 26 August 2015 21:59)

    Danke, Gertrud für Deine jahrezehntelangen Forschungen aus denen Motiva entstanden ist. Auf meiner langen Suche nach einem Weg zu einem besseren Verständnis der Pferde wurde ich endlich fündig und belohnt. Unzählige Bücher habe ich gelesen und Gespräche geführt, in denen es immer wieder hieß, man müsse natürlich die Körpersprache der Pferde verstehen, nur...keiner hat diese Körpersprache erklärt, alles hat sich nur aus menschlichen Gesten abgeleitet. Es ging viel um spüren, fühlen, das ist natürlich auch wichtig, doch mein Medium ist eher das Sehen und Erkennen. Bei meinem ersten Grundkurs, jetzt im August, habe ich an mir und den anderen durchweg netten Seminarteilenehmerinnen erlebt, dass es tatsächlich funktioniert. Dass sich ein Dialog zwischen Mensch und Pferd entwickelt, der in der Pferdesprache gehalten wird und nicht auf Dominanz beruht, sondern auf gegenseitiges Achten, Beobachten, Wahrnehmen und Handeln, um herauszufinden, wer sich als der Entscheidungsträger in dieser Zweierkonstellation herausstellen wird. An dieser Stelle sei Gertrud ein riesengroßes Lob ausgesprochen, wie behutsam sie uns durch die Dialoge geführt hat und mit wie viel psychologischem Fingerspitzengefühl sie auf jede einzelne von uns eingegangen ist. Es waren wunderschöne, sehr interessante und lehrreiche 6 Seminartage und am liebsten hätte ich ein paar der charakterstarken Shetties ins Auto gepackt, um daheim weiterzureden. Zum Glück warten da ja meine beiden Goldstücke auf mich und beginnen bereits mit mir zu sprechen. Sie staunen ganz schön, dass ich schon ein wenig mitreden kann.
    Danke an Euch alle, Franziska für Deine tollen Demonstrationen und Übungen mit uns, Isabell für das köstliche Essen, Kerstin, dass Du Dir extra für uns Urlaub genommen hat. Und danke an die ganze Shettie-Herde, ihr habt mein Herz für euch geöffnet. Danke an die Teilnehmerinnen. Eure Erfahrungen und Fragen waren für mich sehr hilfreich und haben das Ganze noch abgerundet.

    An alle "Fremden" die das hier lesen: Buch "Was Pferde wollen" kaufen, lesen und zum Einführungskurs anmelden ;-) Es lohnt sich!

  • #29

    Alex (Montag, 24 August 2015 19:24)

    Kaum ist der Kurs vorbei, wartet man schon sehnsüchtig auf den nächsten!
    Vielen Dank für die tollen Erfahrungen, faszinierenden Motiva-Einheiten und die spannenden Diskussionen. Und natürlich danke für das leckere Essen.
    Alles Gute und bis zum nächsten Mal,
    Alex

  • #28

    Joerg Hannes (Samstag, 15 August 2015 15:56)

    In 2013 nahm ich an dem Motiva Grundkurs Teil. Der Kurs und was ich von Frau Pysall gelernt habe, hat meine Beziehung zu meinen Pferden und meine Arbeit mit Pferden und Schülern völlig verändert. Heute benutze ich Motiva jeden Tag. Ich habe gelernt auf meine Pferde zu hören und ihnen mit Verständnis entgegen zu kommen. Wenn ich jetzt ‟schwierige” Pferde in Training nehme, erziele ich schnell Erfolg und bleibe dabei unverletzt, da die Pferde andere Ausdrucksmöglichkeiten haben als Gewalt. Motiva ermöglicht mir den gewaltlosen Umgang mit Pferden und hat dadurch meine persönliche Sicherheit und die Sicherheit meiner Kunden und Schüler dramatisch erhöht. Einige meiner eigenen Pferde tragen mich jetzt gerne auch ohne Trense. Ich kenne keinen besseren Weg als Motiva und kann Frau Pysalls Kurse und Bücher nicht hoch genug empfehlen.

  • #27

    beatrice und flavia giehr (Montag, 08 Juni 2015 09:00)

    den ersten teil unseres grundkurses haben wir im sept. 2014 besucht - nach dem einführunskurs anfang des jahres und dem studium des buches war uns klar: motiva ist genau das, was wir suchen.
    ein klein bißchen hatten wir verbotenerweise auch schon vor dem grundkurs geübt und obwohl das sicher noch sehr stümperhaft war von unserer seite, zeigte sich scarlet sehr interessiert an dieser neuen art der gegenseitigen kommunikation - was uns natürlich bestätigte hier auf dem richtigen weg zu sein.
    nach dem ersten grundkursteil hatten wir nun das richtige seil und mehr selbstbewusstsein, denn wir hatten viel gelernt und konnten uns nun noch besser verständigen - sehr hilfreich war und ist natürlich, daß wir beide den kurs absolviert haben - bei bedarf erhält man nach der motiva einheit eine rückmeldeung auf deutsch.
    dieses jahr stand nun die erste hängerfahrt an....scarlet war gut vorbereitet worden, mittlerweile folgte sie flavia in die verwinkelsten ecken des stalles, und natürlich stieg sie nach einer kurzen motiva einheit auch in den hänger ein als wenn sie das jeden morgen nach dem frühstück machen würde....
    motiva ist eine faszinierende sprache (nicht methode!!) und wir sind sehr dankbar, sie aus dem großen angebot an "anleitungen zum umgang mit dem pferd", zielsicher herausgepickt zu haben - jetzt ist alles viel einfacher - weil logisch und pferdegerecht. und irgendwie hab ich immer den eindruck, wenn ich unsere stute heute anschaue denkt sie: "toll, daß ihr endlich begriffen habt was ich wirklich möchte und euch jetzt richtig mit mir unterhaltet, vielen dank liebe gertrud".
    wir denken immer noch sehr gern zurück an die schöne zeit im letzten herbst, leider fürchte ich wir können dieses jahr die eigentlich geplante fortsetzung im august nicht realisieren. aber wir werden das mit sicherheit noch nachholen.
    in der zwischenzeit senden wir dem ganzen wunderbaren team in spenge die herzlichsten grüße aus gauting

  • #26

    Jan Eschenhagen (Freitag, 15 Mai 2015 21:48)

    Der erste Grundkurs im März verwirrte noch. War doch so vieles am und um das Pferd herum lange Jahre erlernt und eingeprägt und nun doch soooo falsch. Das sollte erst einmal verdaut werden. Jedoch schöpfte ich Verdacht, es könnte ebenso vieles vom Neuen sooooo richtig sein.
    Deshalb buchte ich noch während dieses ersten, gleich den zweiten Kurs knapp vier Wochen später und freute mich insgeheim auf den Apfelkuchen....ihr müsst nämlich wissen, schon jeder der gutes Essen liebt, wird sich über einen Kursbesuch nicht ärgern ;-)
    Ich nahm mir vor, zwischen den Kursen nicht voreilig mit Loriot (mein 12 jähriger Hannoveraner) zu sprechen - wollte erst mehr lernen. Aber dann kam er, der ruhige Sonntagmorgen.
    Alles leer und ruhig auf dem Hof. Ideale Bedingungen und ich konnte nicht anders....
    Heieiei hat sich mein schwarzer gewundert, es wurde ein Gespräch zwischen Männern.
    Ich war sprachlos.......aber natürlich erst nach dem Motivatraining!
    Mit dieser tollen Erfahrung reiste ich also zum zweiten Grundkurs (bekam gleich am ersten Tag leckeren Apfelkuchen) und war gespannt auf die Vertiefung meiner Erkenntnisse.
    Und dann am zweiten Tag begann Gertrud's Buch zu leben!!
    Mit Hilfe von Bernhard (Shetty) absolvierte ich gecoacht von Gertrud einen erkenntnisreichen Dialog. "Wer sich öffnen kann, wird verstehen können" (von mir)

    Viel halte ich von der Wahrheit, deshalb noch ein Wort zur Kursgebühr: Ja Leute, es ist viel Geld. Aber wer ernsthaft etwas zwischen sich und seinem Pferd verbessern möchte, ist gut beraten statt zwei Wochen Mallorca, eine bei Gertrud und die andere bei seinem Pferd zu verbringen.

    Liebe Grüße an Gertrud und Franziska und dem tollen Team , sowie alle Hottibesitzer die dies lesen von Jan aus Hamburg

  • #25

    Susi (Mittwoch, 01 April 2015 11:44)

    Nun ist mein dritter Grundkurs zu Ende gegangen... Das März-Wetter war uns dieses Mal zwar nicht so wohl gesonnen, aber das tat dem Tatendrang der Teilnehmer keinen Abbruch - es wurde wieder rege diskutiert, mit und ohne Stangenpferd geübt (einige verbannten die ungewohnten Bewegungsabläufe kurzfristig auf die "Invalidenbank ;-)) und der Stopsprung perfektioniert. Irgendwie erweitert sich trotz der ganzen Bewegung jedes Mal mein Taillenumfang merklich, das liegt dann wohl an Isabells leckerem Essen? Absolute Spitzenreiter waren für mich der Pflaumenkuchen und die Waffeln, schmatz!
    Bedanken muss ich mich besonders bei meinem Pony "Kupferpfennig", er war der perfekte Spiegel für meine Fehler - schön, dass wir dieses Mal zwei Gelegenheiten für's Motiva miteinander hatten. Neu für mich und besonders gut gefallen hat mir das "Tisch-Motiva" mit dem Spielzeugpferd auf dem Papier-Motivaviereck, da konnte man gezielt die ganzen Gesprächsvarianten durchgehen und besprechen - cool!
    Ich hoffe, wir sehen uns im Oktober beim Aufbaukurs-Wochenende wieder - jetzt bin ich gespannt, was unsere Pferdejungs zur (hoffentlich) verbesserten Gesprächstechnik sagen?! :-)

  • #24

    Chris (Mittwoch, 22 Oktober 2014 23:20)

    Unvergessen sind die Tage meines ersten Grundkurses im Oktober 2014 bei Euch! Es war eine so tolle Woche gewesen, voll gestopft mit viel Wissen, theoretisch wie praktisch, Übungen, die schnell klar machten, dass es viel einfacher aussah, als es in Wirklichkeit ist, mit vielen tollen Pferden, Gesprächen und natürlich Motiva! Die Stimmung in der Gruppe war super, jede hat jedem geholfen und unterstützt.
    Vielen Dank auch für die Übungen mit den Shettis, die Doppellongenstunden, die Sitz-Schulung und meine erste überwältigende Motiva- Erfahrung mit Altmeister - Shetti Balthasar!
    Ganz herzlichen Dank für die liebevolle und warmherzige rundum Betreuung. Ich habe mich selten willkommener gefühlt!
    Ich freue mich schon auf meinen zweiten Grundkurs nächstes Jahr!

  • #23

    Andrea (Freitag, 17 Oktober 2014 08:30)

    Ich kann mich Elke und Susi (tolle Zusammenfassung unserer Woche) nur anschließen - vielen Dank an alle !!!
    Auch ich habe natürlich schon zu Hause versucht das Erlernte umzusetzen :-). Die Aufmerksamkeit von meinem Leo hatte ich auf jeden Fall, v.a. als er gemerkt hat, huch, die kennt plötzlich die Regeln... leider bin ich in seinen Augen noch nicht kompetent genug, um die Führungsposition auszufüllen (er ist ein Meister im Einkreisen und ich bin noch ein bisschen zu langsam im Erkennen, da sind die Punkte dann schnell vergeben...) - aber immerhin sehe ich jetzt, dass er mich einkreist, bisher dachte ich immer, dass ist super, er bleibt bei mir und zieht keine großen Kreise...
    Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs im April.
    Ganz liebe Grüße
    Andrea

  • #22

    Elke (Samstag, 11 Oktober 2014 09:00)

    An dieser Stell möchte ich mich ganz herzlich für den tollen Grundkurs vom 1.-6.10.14 bedanken. Ich hatte eine wirklich schöne Zeit und konnte sehr viel lernen. Nun bin ich gut zu Hause angekommen und hatte schon jede Menge Spass mit meinen 2 Pferden beim Motiva. Das Erstaunen steht den beiden ins Gesicht geschrieben.... das Motiva zeigt eindeutig Wirkung :-) Jetzt haben wir noch viel mehr Vergnügen miteinander. Vielen lieben Dank für alles und bis März. Ich freue mich schon.
    Herzliche Grüße Elke

  • #21

    Susi (Sonntag, 05 Oktober 2014 22:32)

    Morgen geht schon der letzte Tag meines 2. Grundkurs-Teiles zu Ende...
    Es war dieses Mal eine tolle Gruppe! Die Stimmung war super, der Wissensdurst gross und der Übungswille ungebrochen. Das Stangenpferd trabte, Seile flogen, Stopps wurden geübt - als Sahnehäubchen dann jeden Tag Motiva-Einheiten "satt" von Teilnehmern mit ihren Shetties und von Franziska mit verschiedenen Grosspferden... Nicht zu vergessen die lehrreichen Doppellongen-Erfahrungen und die Sitzübung!
    Schön, sich im Motiva-Gedanken mit Gleichgesinnten über unterschiedlichsten Themen von Reitweise über Hufbearbeitung, homöopathische Heilmittel bis zu Entwurmung und Pferdwage austauschen zu können ;-). Isabell, Du hast Dir mit den leckeren Essen, Nachtischen und Kuchen erneut ein Denkmal im Küchen-Olymp gesetzt - jeder Kurs erweitert nicht nur mein Wissen ungemein, sondern auch meinen Taillenumfang?!
    Mein Wille, eines Tages die Trainer-Absolution erteilt zu bekommen, ist ungebrochen - aber der Weg noch ein weiter... Jetzt wird das neu Erlernte verdaut, mal sehen was die heimischen Pferdejungs dazu zu "sagen haben"?!
    Man darf auf die Reaktionen zum Erscheinen des englischen Buches gespannt sein - ich denke, die Motiva-Lawine kommt langsam ins Rollen? ;-))
    Ihr Lieben, danke mal wieder für Alles, schön dass es Euch gibt! Eure Susi aus Hamburg

  • #20

    Lea (Dienstag, 26 August 2014 22:38)

    Hallihallo ihr Lieben :)
    Ich wollte mich nochmal herzlich für dieses wundervolle Wochenende bedanken!
    Es war fantastisch Euch alle, die ihr auf dem Hof lebt, die vielen tollen großen Pferde, die süßen Shettys, die hüpschen Katzen und Hunde, und die freundlichen und liebenswerten Menschen!
    Danke für den lehrreichen Kurs, Gertrud Pysall :-)
    Mit freundlichen Grüßen Lea

  • #19

    Lucia Esposito (Dienstag, 26 August 2014 22:38)

    Liebe Familie Pysall, liebes Pysall-Team,
    einen Koffer voller Handwerkzeug nahm ich gestern mit nachhause. Ich freue mich, mein Pferd Hispi heute abend sprechen zu können und bin gespannt, was er mir zu sagen hat. Ich habe mich sehr wohl und aufgenommen gefühlt. Der Pflaumenkuchen war der Bringer! Und doch brauche ich auch das Rezept von dem so frischen herzhaften Brot. Zu erleben wie Motiva LIFE in seiner ganzen Kraft wirkt, ist ein besonderes Geschenk. Ich danke Ihnen, daß Sie Ihr tiefes Wissen und Verständnis für Pferde mit uns geteilt haben. Einen schönen Gruß in den Fichtenweg vom Niederrhein! Lucia Esposito

  • #18

    Tina Mareen Buddeberg (Dienstag, 26 August 2014 16:36)

    Liebe Grüsse aus Norwegen. Ich lebe nun schon seit 15 Jahren eng mit einer kleinen Herde zusammen, die artgerecht gehalten wird. Ich suche schon seit langem nach einer friedlichen Art und Weise mit diesen Tieren auf ihre eigene Art zu kommunizieren. Vieles ist harmonisch - und und vieles klappt aber auch nicht - Missverständnisse sind trotz meines jahrelangen Bemühens dennoch ein Teil der Tagesordnung. Es liegt an mir und meiner Unklarheit, das ist mir schon klar. Vor einer Woche bin ich auf Ihr Buch gestossen und lese es mit grosser Spannung. Das Bedürfnis einen Kurs zu besuchen meldet sich unmittelbar. Passen würde der Einführungskurs Anfang März. Meine Frage: ich käme mit dem Zug und müsste irgendwo günstig übernachten. Gibt es eine Möglichkeit auf dem Hof zu übernachten da ich kein Auto habe um hin-und herzufahren? Oder ist eine günstige Pension/Zimmer oder etwas in Gangabstand? Mit freundlichen Grüssen, Tina Buddeberg

  • #17

    Monika Hemmer (Dienstag, 26 August 2014 16:35)

    Hallo und liebe Grüßli aus der Westpfalz.
    Ich habe einen Artikel über Ihre Arbeit in unserer Zeitung gelesen und habe hier auf Ihre Seite rumgewühlt. Sie haben recht! Wenn man Pferde beobachtet, kann man alles wichtige Erkennen. Und selbst auch entsprechend komunizieren.
    Ich finde es sehr Interessant, wie Sie das tun. Und möchte gerne mehr darüber erfahren. Toll !!!
    Liebe Grüße und Dankeschön !!

  • #16

    Helen (Dienstag, 26 August 2014 16:34)

    Liebe Frau Pysall,
    vielen Dank, dass Sie Ihre Erkenntnisse mit Ihrem Buch "Was Pferde wollen" einem großen Publikum zugänglich machen. Ich kann nur hoffen, dass es noch in andere Sprachen übersetzt werden wird. Eine Frage wurde jedoch aufgeworfen und leider nicht beantwortet (oder ich habe es überlesen): Sie schreiben, dass man sich auf keinen Fall die Lippen lecken sollte. Bitte fügen Sie doch (hier und in folgenden Auflagen) noch hinzu, was das in Pferdesprache bedeuten kann. Vielen herzlichen Dank!

  • #15

    Heidi (Dienstag, 26 August 2014 16:34)

    Liebe Gertrud, ich bin ja so stolz, dass mein Pferd nach einigen Trainingseinheiten im Motiva-Viereck nun beginnt, auch auf dem Platz, in der Box und auf der Weide mit mir zu kommunizieren. Ich würde mir wünschen, dass noch viel mehr Pferdefreunde dieses Glück erleben könnten! Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Kurs und freue mich darauf, Dich und Dein Team wieder zu sehen! Beste Grüße Heidemarie Gerdes

  • #14

    Gaby (Dienstag, 26 August 2014 16:33)

    Ich habe dieses Buch noch nicht fertig gelesen, bin aber jetzt schon überzeugt von dem Training, daher habe ich eben das Hotel für den Kurs im August gebucht. Die Anmeldung wird die nächsten Tage in Spenge ankommen.
    Ich suche seit längerem den wirklichen Kontakt zu meinen Pferden, wobei mich die Pferdeflüsterer nicht wirklich überzeugt haben und der Erfolg schon im Ansatz ausblieb. Meine Kleine ist scheu, nervös und mit mehr Druck will ich sie nicht bearbeiten - sie soll es wollen und im Motiva-Training hoffe ich es gefunden zu haben.
    Noch 2 Monate die Neugier zügeln und bis dahin meine zwei beobachten...

  • #13

    Trudy (Dienstag, 26 August 2014 16:33)

    Ich gratuliere herzlich zum Erscheinen des Buches und den damit verbundenen Erfolg. Ich bin sehr stolz mit einer beruehmten Autorin und Pferde Expert zur Schule gegangen zu sein.

  • #12

    Heidi (Dienstag, 26 August 2014 16:30)

    Ein ganz herzliches Dankeschön an Dich, liebe Gertrud, und Dein Team für ein bemerkenswertes Wochenende in Spenge! Schon der relativ kurze Einblick in das Motiva-Training hat das Verhältnis zwischen meinem Pferd und mir grundlegend verändert, wie wird es erst sein, wenn der Einsteiger-Lehrgang hinter uns liegt? Ich freue mich schon sehr darauf, denn mit meinem Pferd auf solch eine Weise zu kommunizieren, das habe ich mir schon immer gewünscht! Liebe Grüße aus Bremen!

  • #11

    Carolin (Dienstag, 26 August 2014 16:29)

    Liebe Gertrud, ich danke dir und deinem tollen Team für das spannende Wochenend-Seminar, das ich auf eurem Hof in Spenge erleben konnte. Die Demonstration des Motiva-Trainings hat mich tief beeindruckt und wird mein Leben mit Pferden nachhaltig beeinflussen. Ich hoffe, dass recht viele Pferde interessierte Menschen von den revolutionierenden Erkenntnissen aus Deinem Buch profitieren werden. Vieles konnte ich jetzt schon mitnehmen, was mir im täglichen Umgang mit Pferden für meinen Beruf als Tierärztin von Nutzen sein kann. Daher freue ich mich schon riesig auf den Intensiv-Kurs im Sommer. Bis dahin alles Liebe von Carolin aus Newmarket

  • #10

    Dagmar (Dienstag, 26 August 2014 16:29)

    Im Laufe der letzten 21 Jahre habe ich mit meinem New Forest Wallach viele verschiedene Trainingsmethoden für Pferde kennengelernt. Ich habe ua. mit Westernreiten, Natural Horsemanship nach Parelli, mit Dualaktivierung, Zirkuslektionen und Clickertraining mein Pony ausgebildet und versucht zu verstehen, aber erst jetzt nach der Lektüre des Buches "Was Pferde wollen" und einem Einführungskurs in Motiva habe ich das Gefühl, daß es wirklich möglich ist mit Pferden zu kommunizieren und sie nicht nur zu konditionieren. Für mich ist Motiva ein revolutionärer, völlig gewaltfreier Weg mit Pferden in einen echten Dialog zu treten. Und mein Pony dankt es mir. Wir können inzwischen völlig entspannt im Gelände spazierengehen und er läuft dabei frei neben mir her. So etwas habe ich mir immer gewünscht. Ein herzliches Dankeschön an Dich liebe Gertrud!!!!!!!

  • #9

    Eveline Withake (Dienstag, 26 August 2014 16:28)

    gertrud pysall ich bin zutiefst dankbar dieses buch "was pferde wollen^" entdeckt zu haben. .es tut so gut endlich angekommen zu sein. Mein Pferd und ich sagen aus tiefer Seele Danke,Danke,Danke!Ein Motiva_kurs wird bald folgen. Eveline Withake
    mein Pferd und ich sagen Danke,Danke.Danke!

  • #8

    Heidi (Dienstag, 26 August 2014 16:27)

    Über meinen neuen Kindle bin ich über die Pferdegeschichten gestolpert, und war zum allerersten Mal beeindruckt von jemandem, der sich im weitesten Sinne als "Pferdeversteher" vermarktet. Zunächst habe ich gedacht, ich könnte mich vor der großen Ausgabe für "Was Pferde wollen" von Gertrud Pysall drücken, aber nun bin ich mir sicher, das wird meine erste Investition im neuen Jahr!!!!! Vielleicht läßt sich das Lesen des Buches noch durch die Teilnahme an einem Kurs, und dem damit verbundenen persönlichen Kennenlernen toppen..... wer weiß schon was 2013 bringt. Alle Achtung, und ein Dankeschön an die Autorin !!

  • #7

    Bärbel (Dienstag, 26 August 2014 16:27)

    Ich gehöre zu den Pferdebesitzern bei denen trotz jahrelanger Erfahrungen das ein oder andere einfach nicht klappen will. Viele Ratschläge und Tipps habe ich ausprobiert. Nicht viele davon haben mich auf Dauer weitergebracht.
    Die meisten Bücher über Pferdekommunikation sind eher enttäuschend. „Was Pferde wollen“ ist da schon eine Ausnahme. Mit sehr viel Staunen habe ich das Buch verschlungen.
    Ein bisschen erinnerte es mich an Martin Rütter. ( bin bekennender Fan )
    Nach einigen praktischen Übungen mit meinem Pferd war mir klar das ich dieses mal auf dem richtigen Weg war.
    Vor lauter Begeisterung habe ich gleich einen Kurs Motiva-Training angeschlossen.
    Mein Umgang mit Pferden hat sich seitdem geändert , und auch das Verhalten der Pferde mir gegenüber.
    Wenn man weiß, warum etwas so ist kann man leichter an einer Kommunikation arbeiten.
    Ich habe viele Antworten auf meine Fragen erhalten und freue mich schon auf den nächsten Kurs.
    Vielleicht werde ich jetzt doch noch ein kleiner Pferdeflüsterer.

  • #6

    Berit (Dienstag, 26 August 2014 16:26)

    „Was Pferde wollen“ von Gertrud Pysall (s. unter „Home“) ist ein sehr besonderes Buch.
    Trotzdem es mittlerweile ein breites Literatur-Angebot zum Thema „Kommunikation zwischen Menschen und Pferden“ gibt, ist mir bisher nichts auch nur annähernd Vergleichbares begegnet.
    Ich glaube, es gibt viele Menschen, die (ihren) Pferden oft ungewollt das Leben schwer machen – weil sie es nicht besser wissen. Deshalb bin ich sehr froh, daß es nun dieses Buch gibt und HOFFE, daß die Zeit bereits reif dafür ist, daß es zum Standardwerk werden wird für alle, die privat oder beruflich mit Pferden zu tun haben - es müßte Pflichtlektüre sein für sämtliche Ausbildungen in „Pferdeberufen“ und das Kapitel „Das Pferd und Strafe“ müßte in jedem Stall ausgehängt werden - und in der Pferde-Menschen-Welt würde sich Vieles zum Besseren wenden, davon bin ich überzeugt.
    Zuneigung und guter Wille auf der Menschenseite sind schön, aber reichen nicht aus, um dem Lebewesen „Pferd“ gerecht zu werden, das weiß ich aus eigener Erfahrung – ich bin mir noch nicht mal sicher, ob dies im Umgang von Mensch zu Mensch ausreichen würde: Ohne gemeinsame Sprache sind Irritationen und Mißverständnisse im Umgang nun mal vorprogrammiert … in Gertrud Pysalls Buch ist beschrieben, wie man sich eine Verständigung mit Pferden erarbeiten kann, die wirklich funktioniert.
    „Was Pferde wollen“ vermittelt einen authentischen, anschaulichen und lebendigen Eindruck davon, wie eine Pferde-Menschen-Beziehung aussehen kann, die für beide Beteiligten gut ist und nicht auf Kosten des Pferdes geht – und was man als Mensch dafür tun kann.

  • #5

    Christine (Dienstag, 26 August 2014 15:19)

    endlich eine anleitung zu echter komunikation mit dem pferd! schon lange habe ich danach gesucht und freue mich auf die neue art der verständigung.super! danke!

  • #4

    Carolin (Dienstag, 26 August 2014 15:18)

    Danke!
    Danke für all die Stunden, die Du, Gertrud, Dich mit meinen Mensch-Pferd Problemen im Motiva Kurs(und nicht nur da) beschäftigst. Ich bin fasziniert und beeindruckt von der so feinen und echten Kommunikation, die Du lehrst. Außerdem bin ich Dir sehr dankbar dafür, dass ich auf diese Art mit meinem Pferd komunizieren kann und dadurch tolle Erlebnisse und Erfolge in der reiterlichen Ausbildung habe. Einfach eine tolle Sache, die einzigartig ist!!!
    Carolin

  • #3

    Sandra (Dienstag, 26 August 2014 15:17)

    Hallo, ein geniales Buch mit super ausdrucksstarken Fotos.
    Durch das Motiva-Training kann ich Pferde genau verstehen und ich es vergeht kein Tag, an dem ich nicht für mich neue Dialoge beobachte, die meinen Blick für Pferde verfeinern.
    Ich hoffe, dass sich viele Leute zusammen finden, die Pferde verstehen und den Umgang mit ihnen verbessern wollen.
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • #2

    Lisa Peters (Dienstag, 26 August 2014 15:17)

    Hallo,
    nun wünschte ich mir, ich wohnte in der Nähe um an den Kursen teilhaben zu können ;-)

    Herzliche Grüße
    Lisa Peters

  • #1

    Kerstin (Dienstag, 26 August 2014 15:16)

    ENDLICH !!!

    Wir haben lange auf dieses Buch gewartet, endlich ist es erschienen und .... wie nicht anders erwartet ... supertoll!

    Um es kurz zu sagen: ich bin davon fasziniert und begeistert, wie Gertrud Pysall es schafft, diese komplexen Zusammenhänge und Interaktionen sowohl zwischen Pferden als natürlich auch zwischen Mensch und Pferd zu entschlüsseln, zu erklären und zudem praktisch zu vermitteln.

    Da ich auch Teilnehmerin des aktuell laufenden Motiva-Kurses bin, hatte ich gestern wieder die Möglichkeit dabei zu sein, wie sie (in diesem Fall menschliche) Verhaltensmuster aufdeckt, erklärt und zur Auflösung weiterhilft. Ich freue mich schon auf den nächsten spannenden Kurstag!